Unsere Funktechnologie für die Heizkostenabrechnung

Heizkostenverteiler

Zweifühler-Messprinzip. Präzise Sensoren erfassen laufend kleinste Änderungen der Heizkörper- und Raumtemperatur.

Durch Prüfung der gemessenen Raumluft- und Heizkörpertemperatur unterscheidet das Gerät zuverlässig zwischen Heizbetrieb und Fremderwärmung.

Im Vergleich zu Verdunsten sind elektronische Messgeräte viel feinfühliger, vor allem bei wenig benutzen Heizkörpern und bei geringen Heizflächen Temperaturen waren Verdunster ungenau, da hier lediglich mit der Verdunstung einer Flüssigkeit ein Verbrauch gemessen wurde. Verdunster haben auch bei großer Wärme im Raum (z.B. direkte Sonneneinstrahlung, Dachgeschosswohnung, etc.) einen Verbrauch gemessen. 

  • Interne Selbstkontrollen registrieren Manipulationsversuche
  • Gerätespeicher mit Monatsendwerten und Stichtagswerten zum gewühlten Ablesestichtag
  • Zugelassen nach HKVO, Zulassungsnummer A1.01.2017
  • Batteriekapazität 10 Jahre Plus Reserve
  • Stichtagsablesung, Geräte halten Ablesewert zum vorher definierten gebäudeeinheitlichen Datum fest und schreibt dieses in ein elektronisches Vorjahresregister. Dieser Wert kann zu jedem späteren Zeitpunkt nochmals abgelesen werden
  • Gleichzeitig wird dieser Wert per Funk übermittelt
  • Ablesung über gut lesbare 5-stellige Multifunktionsanzeige

Wasserzähler

  • Präzise und genaue Erfassung mit Messgeräten reduziert Rückfragen
  • Umlage nach Quadratmetern oder Personen ist ungenau
  • Das modular aufgebaute Wasserzählerprogramm steht für hohe Messgenauigkeit und Flexibilität
  • Die Palette reicht vom klassischem Aufputz-Zähler über den platzsparenden Unterputz-Zähler bis zu umfangreichen Ventilzählern

Funk

  • Übertragungsstandart LoRaWAN
  • Erfassung von Ablesewerten ohne Betreten der Wohnungen
  • Keine Anwesenheitspflicht bei der Ablesung, Urlaub, Übergabe Wohnungsschlüssel an den Nachbarn, etc.
  • Verbrauchsschätzungen wegen fehlender Ablesewerten entfallen