evo präsentiert EnergieAgentur.NRW innovative Mikro-Dampfturbine

Fachdelegation informierte sich im Heizkraftwerk I der evo

Fachleute der EnergieAgentur.NRW haben sich heute im Heizkraftwerk I über eine bei der evo eingesetzte, innovative Mikro-Dampfturbine informiert.

„In der deutschen Industrie löst sich noch immer jede Menge Energie in Luft auf, denn immer noch bleibt in vielen Prozessen Dampf ungenutzt“, erläutert Martin Daft, einer der Gründer der Turbonik GmbH. Im Mai 2018 konnte das aus dem Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) hervorgegangene Unternehmen dann die von ihr entwickelte Kleinturbine im Heizkraftwerk I der evo erstmals einsetzen. Wo vorher überschüssiger Dampf ungenutzt abgeblasen wurde, treibt dieser nun eine kleine Turbine an, die im Jahr Strom für 60 Vierpersonenhaushalte erzeugt. Die evo vermeidet dadurch den Ausstoß von 90 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr. „Wir leisten damit einen Beitrag zum Klimaschutz in Ober-hausen“, betont evo-Ingenieur Sebastian Schmid.

Bereits nach rund zwei Jahren decken die Erträge aus der Mikro-Dampfturbine die Anschaffungskosten. Mikrodampfturbinen sind damit wirtschaftlich sehr attraktiv. Für die Gäste der EnergieAgentur.NRW ist die Entwicklung der Mikro-Dampfturbine ein gelungenes Beispiel für die Innovationskraft des Technologiestandorts NRW: „Wir werden Unternehmen, die mit Prozessdampf arbeiten, zukünftig auf die Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz und die hohe Wirtschaftlichkeit der Mikrodampfturbine hinweisen“, resümiert Margit Thomeczek, Leiterin der KWK.NRW-Kampagne der EnergieAgentur.NRW.

Das obige Foto zeigt (v.l.n.r.): Marvin Klejdzinski, Melanie Korte, Christian Levermann (alle EnergieAgentur. NRW), Martin Daft (Turbonik), Sebastian Schmid (evo), Margit Thomeczek (EnergieAgentur.NRW), Jochen Heimberg (evo), Dr. Dirk Bergmann (EnergieAgentur.NRW).

 

Daniel Mühlenfeld
Unternehmenskommunikation | Öffentliche Kommunikation | Pressesprecher
T 0208 835-2294 | E daniel.muehlenfeld@evo-energie.de

Zurück