evo verteilt „Mädchen-Merker“ an Basketball-Nachwuchs

Kalender bietet Mädchen Tipps zur Berufswahl und für den Schulalltag

Die evo hat heute an die Basketballerinnen der evo New Baskets 92 Oberhausen e.V. den „Mädchen-Merker“ übergeben. Der Jahreskalender für Mädchen und junge Frauen wird von der Gleichstellungsstelle der Stadt Oberhausen herausgegeben und bietet neben einem Kalendarium auf 35 Seiten Tipps und Informationen sowie Anregungen für die Freizeitgestaltung mit regionalem Bezug. Ein zentrales Anliegen des „Mädchen-Merkers“ ist dabei die Berufsinformation.

Britta Costecki, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen, freut sich über die Unterstützung der evo: „Parallel zur Verteilung über die Schulen ist die Einbindung von Sportvereinen eine sinnvolle Ergänzung, um den ‚Mädchen-Merker‘ noch bekannter zu machen.“

Die Unterstützung von Mädchen und jungen Frauen bei der Berufsorientierung ist der evo ein wichtiges Anliegen. „Wir wünschen uns mehr junge Frauen in technischen Bereichen und fördern ihre berufliche Entwicklung auch im Management des Unternehmens“, betont evo-Personalchefin Claudia Slomma. So beteiligt sich das Unternehmen beispielsweise in jedem Jahr am „Girls‘ Day“, bei dem Schülerinnen männlich geprägte  Berufsbilder kennenlernen können.

Unser Foto: Katrin Schneider (2.v.r.), Spielerin der 1. Damenmannschaft von evo NBO, nimmt die „Mädchen-Merker“ stellvertretend für ihre Mitspielerinnen in Empfang. Mit dabei (v.l.n.r.): Sabine Benter (Vorsitzende evo NBO), Daniel Mühlenfeld (evo), Britta Costecki (Gleichstellungsbeauftragte).

 

Daniel Mühlenfeld
Pressesprecher | T 0208 835-2294 | Edaniel.muehlenfeld(at)evo-energie.de

Zurück