Projektkooperation Frauenhofer Umsicht

Verbindet weit mehr als nur eine Reihe von Projektkooperationen

Denn einer der Gründerväter des Instituts, der unlängst verstorbene Prof. Dr. Gerhard Deuster, war zugleich langjähriger Vorstand der evo. Einer seiner Nachfolger, der frühere technische evo-Vorstand Dr. Thomas Mathenia, stand dem Förderverein des Instituts vor. Darauf folgte von 2018 - 2021 Bernd Homberg, ehemaliger technischer Vorstand der evo. Im Herbst 2021 übergab Bernd Homberg den Vorsitz des Vorstands des UMSICHT-Fördervereins an Christian Basler.

Der UMSICHT-Förderverein ist ein wichtiger Partner des Oberhausener Forschungsinstituts und verfügt über ein großes Netzwerk aus Politik, Wirtschaft und Industrie. Neben der Verleihung des UMSICHT-Wissenschaftspreis ist die gezielte Nachwuchs- und Projektförderung ein zentrales Anliegen des mittlerweile über 30 Jahre bestehenden Vereins.

"Symbiotische" Beziehung

Der Begriff "Symbiose" trift das traditionelle Miteinander sehr präzise. Denn wo die evo schon wiederholt von der wissenschaftlichen Expertise der örtlichen Spitzenforscher profitiert hat, half es den Entwicklern aus dem Hause UMSICHT oftmals entscheidend weiter, wenn sich bei der evo eine unkomplizierte Gelegenheit bot, die eigenen Forschungsergebnisse im Praxistest auf Herz und Nieren zu prüfen; ein Beispiel ist  die Mikro-Dampfturbine.


Preisträger Umsicht-Wissenschaftspreis 2022

UMSICHT-Wissenschaftspreis wurde zum 13. Mal verliehen

In den Kategorien Wissenschaft und Journalismus erhielten in diesem Jahr zwei Frauen die Auszeichnung.

Doch auch jenseits der eingangs schon erwähnten, großen Kooperationsprojekte pflegen evo und Fraunhofer UMSICHT regen Austausch: Dazu gehört die alljährliche Mitarbeit in den Fachjurys im Rahmen des UMSICHT Wissenschaftspreises ebenso, wie die Beratung bei der Konzeption der Vertikalbegrünung für die künftige Fassade der evo-Hauptverwaltung durch Fraunhofer. Und schließlich sind die Forscher von Fraunhofer UMSICHT auch mit an Bord, wenn die evo sich nun anschickt, ausgehend vom Gebäude des neuen Jobcenters am Altmarkt ein LoRa-WAN-Netz über der Stadt Oberhausen aufzuspannen und daran anknüpfend neue Services und Dienstleistungen zu entwickeln.

Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Mehr erfahren