Schwierigkeiten mit der Zahlung

Hilfestellung bei Zahlungsschwierigkeiten

Was kann ich tun, wenn ich die Rechnung nicht mehr bezahlen kann?

Die massiv steigenden Energiekosten bringen viele Haushalte finanziell an ihre Grenzen. Wir stehen Ihnen mit vielen anderen Partnern der Stadt zur Seite.

  • Erstellung eines Ratenplans
  • Schuldnerberatung der Caritas
  • Stromsparcheck

– nutzen Sie die Hilfestellungen und Beratungsangebote.


Was kann ich tun, wenn ich mir hohe Nachzahlungen bei den Heizkosten nicht auf einen Schlag leisten kann?

Wenn die Nachzahlung so hoch ist, dass Sie sie aus Ihrem Einkommen nicht zahlen können, sollten Sie sich an das örtliche Jobcenter (oder, wenn Sie nicht erwerbsfähig sind, an das Sozialamt) wenden. Auch mit einem geringen Einkommen können Sie einen Antrag auf Leistungen von Jobcenter oder Sozialamt stellen.

Nachzahlungen aus Neben- und Heizkostenabrechnungen gelten als Bedarf in dem Monat, in dem Sie die Nachforderung erhalten. Wichtig ist, dass Sie diesen Antrag im Monat der Fälligkeit einer Nachzahlung stellen.

Haben Sie ein höheres Einkommen und können die Rechnung trotzdem nicht zahlen, sprechen Sie mit uns, um eine Ratenzahlung zu vereinbaren.


Anlaufstellen in Oberhausen

Caritasverband Oberhausen e. V.

Caritasverband Oberhausen e.V.
Nürnberger Str. 5
46117 Oberhausen
www.caritas-oberhausen.de
Tel.: 940 41 0

Bietet: Schuldnerberatung, Sozialberatung, Haushaltsführung und Stromsparchecks

Verbraucherzentrale NRW e. V.

Die Verbraucherzentrale informiert sehr ausführlich auf ihrer Webseite zu den Themen Umlage, Abschlagserhöhung, Rechnung kann nicht gezahlt werden und Einsparmöglichkeiten. 

Beratungsstelle Oberhausen
Paul-Reusch-Straße 34
46045 Oberhausen
T: 911 086-01


Energieberatung Oberhausen-Sterkrade
Bahnhofstraße 66 (Technisches Rathaus, rechtes Gebäude, Raum A001)
46145 Oberhausen-Sterkrade
T: 911 086-30

Angebot mittwochs: 10 bis 13 Uhr kostenlose Energiesprechstunde (ohne Anmeldung)
Kontakt außerhalb der Sprechstunde: 911 086-30 oder oberhausen.energie@verbraucherzentrale.de

Schuldnerberatung

Schuldnerberatung des Diakonischen Werkes Oberhausen
Langemarkstraße 19 - 21
46045 Oberhausen
T: 80 70 20
M: diakonie.schuldnerberatung@diakoniewerk-oberhausen.de

Telefonische Erreichbarkeit
Montag, Mittwoch und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr

Bietet: Beratung für Bürgerinnen und Bürger, die ihre Miete oder die Stromrechnung nicht mehr bezahlen können.
Hinweis: Für das Beratungsgespräch werden Unterlagen zu Schulden, Einkommen und Ausgaben benötigt.

Übernahme der Heizkosten durch das Jobcenter

Service-Center
T: 621 34-567
(Montag bis Freitag 8 bis 18 Uhr)

Das Jobcenter übernimmt Heizkosten regelmäßig in der tatsächlichen Höhe. Voraussetzung ist, dass die Höhe der Kosten angemessen ist. Angesichts der gestiegenen Heizkosten prüft das Jobcenter insbesondere bei der Angemessenheit der Kosten bei Gas- und Stromheizungen derzeit großzügig und erkennt gegebenenfalls auch eine Angemessenheit über die in der Tabelle hinterlegten Sätze hinaus an.

Dazu muss ein Schreiben vom Vermieter oder die Abrechnung des Versorgers an die Leistungsabteilung des Jobcenters gesendet werden.
 

Zahlt das Jobcenter die gestiegenen Kosten für den Haushaltsstrom?

Die Kosten für den Haushaltsstrom sind Teil des Regelbedarfs, der vom Gesetzgeber festgelegt und jährlich angepasst wird. Gestiegene Stromkosten müssen die Jobcenter-Kundinnen und -Kunden daher aus der monatlichen Regelleistung bestreiten, sie können nicht als zusätzlicher Bedarf übernommen werden.
 

Welche Entscheidungen hat der Gesetzgeber getroffen, um die Bürger zu entlasten?

Zur Entlastung von einkommenssteuerpflichtigen Arbeitnehmern hat der Gesetzgeber eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro vorgesehen, die im September ausgezahlt werden soll. Bei den Leistungsempfängern, die kein steuerpflichtiges Einkommen haben, erfolgt eine Einmalzahlung in Höhe von 200 EUR, die ab Ende Juli 2022 an die Leistungsberechtigten ausgezahlt wurde. Ob der Gesetzgeber noch weitere Zuschüsse genehmigt, bleibt abzuwarten.


Hohe Energiekosten

  1. Um Ihren Energieverbrauch langfristig zu senken, haben wir einige schnell umsetzbare Energiespartipps auf unserer Webseite für Sie zusammengestellt.
  2. Leihen Sie sich auch gerne kostenlos ein Strommessgerät bei uns aus. So können Sie Stromfresser identifizieren.
  3. Reduzieren Sie Ihre Raumtemperatur: Ein Grad Raumtemperatur weniger spart 6 Prozent Energie.