GEBÄUDEENERGIEAUSWEIS: Wie bekommt man einen Energieausweis?

Sie möchten - schwarz auf weiß – Auskunft über den energetischen Zustand Ihres Hauses? Die evo bietet allen Gebäudeeigentümern innerhalb und außerhalb Oberhausens - ob Einfamilienhaus, Eigentumswohnung oder Nichtwohngebäude - beide Formen des Energieausweises an: verbrauchsbasiert und bedarfsbasiert. Nachfolgend geben wir einen Überblick über die wesentlichen Unterschiede und die Energieausweis Kosten der beiden Formen des Gebäudeenergieausweises.

Anmeldeformular für den verbrauchsbasierten Energieausweis

Der verbrauchsbasierte Energieausweis für Wohngebäude

Der Energieausweis kann bei Immobilien mit mindestens fünf Wohneinheiten erstellt werden. Auch bei Immobilien, deren Bauantrag nach dem Jahr 1977 gestellt worden ist oder bei denen nach 1977 Modernisierungs- oder Sanierungsarbeiten an mindestens drei wesentlichen Gebäudeteilen durchgeführt wurden, kann ein verbrauchsbasierter Gebäudeenergieausweis beantragt werden.

nur 86,00 €

Bitte laden Sie den Antrag mit Adobe Acrobat Reader herunter. 

Der verbrauchsbasierte Energieausweis für Nichtwohngebäude

Für Nichtwohngebäude oder Wohngebäude mit gewerblich genutztem Gebäudeteil kann ein verbrauchsbasierten Energieausweis erstellt werden.

nur 96,00 €

Bitte laden Sie den Antrag mit Adobe Acrobat Reader herunter. 

Anmeldeformular für den bedarfsbasierten Energieausweis

Der bedarfsbasierte Energieausweis

Im Vergleich zum verbrauchsbasierten Ausweis bietet der bedarfsbasierte Ausweis eine objektive Energieeffizienzanalyse, die Ihnen eine verlässliche Entscheidungsgrundlage für Modernisierungsmaßnahmen gibt. Der bedarfsbasierte Ausweis ist vorgeschrieben bei Wohngebäuden mit bis zu vier Wohneinheiten, die nicht den energetischen Standard der ersten Wärmeschutzverordnung von 1977 erfüllen.

nur 193,00 €

Bitte laden Sie den Antrag mit Adobe Acrobat Reader herunter. 

Haben Sie Fragen zu diesem Thema?

Sprechen Sie mich an.

Ihr persönlicher Ansprechpartner: