// 08.12.2023

Stromverbrauch im Blick: Apps für effizienten Energieeinsatz

Ratgeber
Seiteninhalt

Haben Sie eigentlich Ihren Stromverbrauch im Blick? In dem einen oder anderen Haushalt sorgt die jährliche Stromrechnung für böse Überraschungen. Mit einer Stromverbrauch-App haben Sie die Möglichkeit, Stromfresser zu entlarven und Ihren Energieverbrauch per App zu optimieren. Das wirkt sich nicht nur positiv auf Ihre Stromkosten, sondern auch auf Ihren CO2-Fußabdruck und die Energiewende aus.

In unserem Beitrag erfahren Sie, wie solche Apps funktionieren. Dabei gehen wir sowohl auf die Eigenschaften als auch auf die Vor- und Nachteile von Apps für das Tracken des Stromverbrauchs ein. Zuletzt erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie mit einer solchen App Strom sparen.

 

Wie kann ich meinen täglichen Stromverbrauch messen?

Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrem Stromzähler um ein analoges Modell oder um einen digitalen Stromzähler handelt, können Sie die Werte einmal am Tag manuell ablesen, um Ihren täglichen Stromverbrauch zu ermitteln. Das Ablesen müsste immer zur selben Zeit erfolgen, was nicht nur lästig, sondern im Alltag nicht immer realisierbar ist.

Sind Sie bereits mit einer modernen Messeinrichtung ausgerüstet, können Sie Ihren täglichen Verbrauch schnell und einfach per App erfassen.

 

Mehr Durchblick beim Stromverbrauch

Eine Stromverbrauch-App für eine moderne Messeinrichtung verschafft Ihnen mehr Durchblick bei Ihrem Stromverbrauch. Sie liefert weitergehende Informationen als das bloße tägliche Ablesen des Zählerstandes.

Wie kann man einen digitalen Stromzähler auslesen?

Verschiedene am Gerät dargestellte Messwerte, wie beispielsweise die Liveleistung oder den 24h-Verbrauch, können Sie an einem digitalen Stromzähler direkt ablesen. Ansonsten benötigen Sie für das Auslesen des digitalen Zählers technische Hilfsmittel. Hier muss zwischen den zwei Arten digitaler Stromzähler unterschieden werden: Eine moderne Messeinrichtung verfügt über eine Schnittstelle, an den Sie einen Stromtracker anschließen. Dieses Gerät liest den Stromzähler aus und leitet die Daten weiter.

Ist Ihr Haushalt mit einem Smart Meter beziehungsweise einem intelligenten Messsystem ausgestattet, ist die Kommunikationseinheit in Form eines Smart-Meter-Gateways bereits in Ihren digitalen Stromzähler integriert. Bei einem Smart-Meter-Stromzähler lassen sich die Verbräuche darüber auslesen, beispielsweise online beziehungsweise über eine Smart-Meter-App.

Wie überwache ich meinen Stromverbrauch?

In der Regel erfolgt die Überwachung des Stromverbrauchs über eine iOS-App für iPhone und iPad oder eine Android-App. In manchen Fällen mag auch eine andere Auswertung möglich sein, zum Beispiel über eine Online-Plattform.

Kann man den Stromzähler mit dem Handy verbinden?

Einen digitalen Stromzähler können Sie nicht direkt mit Ihrem Handy verbinden, um den Stromverbrauch per App-Steuerung zu überwachen. Allerdings ist eine indirekte Verbindung über besagte Lösungen möglich, um eine Stromzähler-App nutzen zu können.

Eigenschaften der Stromverbrauch-Apps

Die diversen Apps für den Stromverbrauch bieten in der Regel sehr ähnliche Basisfunktionen. Sie machen den Stromverbrauch in Echtzeit sichtbar, sammeln Daten über längere Zeiträume und fassen diese tabellarisch und/oder grafisch zusammen. Haben Sie Ihren aktuellen Stromtarif hinterlegt, berechnen die Stromverbrauch-Apps auch die anfallenden Kosten. Zumeist runden weitere Features wie die Darstellung eingesparter CO2-Emissionen den Funktionsumfang ab.

Stromverbrauch aufzeichnen mit der App IOmeter

Zeichnen Sie Ihren Stromverbrauch mit der App IOmeter für moderne Messeinrichtungen des Unternehmens esc - energy smart control GmbH auf, haben Sie Ihre Verbrauchsdaten und die damit verbundenen Energiekosten jederzeit im Blick – sowohl live in Echtzeit als Einzeldaten als auch im Überblick in der Zusammenfassung. Die App schlüsselt die Daten in übersichtlichen Statistiken auf, zum Beispiel nach Kategorien und Zeiträumen (pro Tag, aktueller oder letzter Monat und mehr). Zudem funktioniert die App wie ein Energiekosten-Messgerät und benachrichtigt Sie bei Erreichen Ihres monatlichen Abschlages. 

Wie werden die Stromtracker integriert?

Damit die Daten für Sie sichtbar werden, die der Energy-Buddy über die Schnittstelle an Ihrem digitalen Stromzähler erfasst, benötigen Sie eine passende App. Sind mobile App und Tracker miteinander verbunden, haben Sie Zugriff auf Ihre Stromverbrauchsdaten.

Das genaue Vorgehen ist vom jeweiligen System abhängig. Nachfolgend erklären wir das Vorgehen am Beispiel von IOmeter:

1.
IOmeter App auf dem Smartphone oder Tablet installieren

(ab iOS 13 beziehungsweise Android 10)

2.
IOmeter Core an der Schnittstelle des kompatiblen digitalen Stromzählers anschließen
3.
IOmeter Bridge in Steckdose einstecken und über die App mit Ihrem WLAN-Netzwerk verbinden
4.
Gesicherte und verschlüsselte Verbindung zwischen App und den IOmeter-Geräten herstellen

Vor- und Nachteile von Stromverbrauch Apps

Es hat verschiedene Vor- und Nachteile, einen Stromzähler digital per Scan-Funktion auszulesen.

Vorteile

meist einfache Installation und Handhabung, ohne Handwerker möglich
übersichtliche Aufbereitung der Daten
Kostenüberblick
Einblicke in den Echtzeit-Stromverbrauch, um Einsparpotenziale aufzuspüren
teils Übermittlung der Zählerstände möglich

 

Nachteile

Kosten für die Anschaffung
teils nützliche Funktionen erst nach In-App-Kauf nutzbar
potenzielle Risiken bei der Datensicherheit

 

Wie kann ich meinen Stromverbrauch ablesen und per App Strom sparen?

Während allgemeine Energiespar-Apps und Energiekosten-Rechner nur ungefähre Anhaltspunkte geben, bietet die Erfassung der konkreten Daten tiefere Einblicke für Nutzer. Wenn Sie Ihren digitalen Stromzähler mit einer App auswerten, können Sie sich gezielt einen Überblick über den aktuellen Stromverbrauch verschaffen. So lassen sich Rückschlüsse ziehen, wie viel Energie der Betrieb einzelner Geräte ungefähr kostet.

Ermitteln Sie zunächst den stetigen Stromverbrauch Ihres Haushaltes durch Standby- und dauerhaft laufende Geräte, wie beispielsweise Fernseher, Kühlschrank und Heizung. Anschließend können Sie gezielt den Bedarf einzelner Verbraucher analysieren, wenn Sie diese einzeln zuschalten und die Verbrauchsdaten beobachten. Teilweise können die Apps den Energiebedarf auch mit einem intelligenten Algorithmus kategorisieren.

Auf diese Weise können Sie die größten Energiefresser in Ihrem Haushalt erkennen und versuchen, deren Einsatz in Zukunft zu senken beziehungsweise die Geräte durch moderne und effizientere Modelle zu ersetzen. Außerdem ist es sinnvoll, den Haushalt nach Verbrauchern, die nicht zwingend im Dauer- oder Standby-Betrieb laufen müssen, zu durchforsten, um so den ständigen Stromverbrauch zum Beispiel durch Zeitschaltuhren zu reduzieren. Den Erfolg dieser Maßnahmen können Sie dann über die Smartphone-Apps verfolgen.

Weitere Möglichkeiten, um Strom einzusparen, finden Sie in unserem Artikel über Stromspartipps.

Welche Geräte verbrauchen am meisten Strom?

Einer der größten Stromverbraucher in Haushalten ist der Elektroherd samt Backofen. Aber auch Kühl- und Gefrierschränke verschlingen durch Ihren Dauereinsatz im Laufe eines Jahres viel Strom. Nutzen Sie zur Erwärmung von Wasser einen Durchlauferhitzer, ist auch dies ein großer Posten.

Weitere große Energieverbraucher sind Waschmaschinen, Fernseher, Spielekonsolen und Computer. Nicht zu unterschätzen sind auch die Geräte wie WLAN-Router und Telefonanlagen, Smart-Speaker für Alexa sowie andere Sprachassistenten und mehr. Hier gibt es teils Potenzial zum Energiesparen und Senken von Kosten sowie CO₂-Emissionen, zum Beispiel durch das Verhindern von Standby-Zuständen.