ENERGIE UND ENGAGEMENT FÜR OBERHAUSEN

Die evo ist seit mehr als 115 Jahren der Energieversorger für Oberhausen. Im Stadtgebiet erhalten Sie von uns Strom, Erdgas, Fernwärme und energienahe Dienstleistungen. Im Mittelpunkt unseres unternehmerischen Denkens und Handelns steht das Engagement für die richtige Balance zwischen Nachhaltigkeit, Versorgungssicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Der wirtschaftliche Erfolg der evo für die Stadt Oberhausen ist von erheblicher Bedeutung: Jedes Jahr gehen etliche Millionen Euro an die Stadtkasse; in Form von Gewinnausschüttung, Konzessionsabgaben und Gewerbesteuer. Darüber hinaus ist auch die lokale und regionale Auftragsvergabe ein wichtiger Faktor für hiesige Zulieferer und Mittelständler – vom gesellschaftlichen Engagement der evo zugunsten von Sport, Kultur und Bildung in der Stadt ganz zu schweigen.

Unterstützung für die Stadt

Die finanzielle Gesamtleistung der evo, bestehend aus Gewinnabführung, Steuern, Abgaben und Investitionen, trägt erheblich zur kommunalen Wertschöpfung bei.

Zeitgemäße Energieerzeugung

Mit unserer klimaschonenden Energieerzeugung leisten wir einen wichtigen Beitrag für eine saubere Umwelt. Zugleich sorgen wir auch für eine langfristig gesicherte Energieversorgung und stabile Preise.

Gesellschaftliches Engagement

Über unser Kerngeschäft hinaus setzen wir uns dafür ein, dass Oberhausen für die Bürgerinnen und Bürger attraktiv bleibt. Unser gesellschaftliches Engagement steht für mehr Spitzen- und Breitensport, mehr Kultur, mehr soziale Projekte und mehr Angebote in den Bereichen, die dringend Unterstützung benötigen. Als zentrales Versorgungsunternehmen und bedeutender Arbeitgeber sind wir uns unserer hohen ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung bewusst.

Mit der OberhausenCrowd ermöglichen wir allen Oberhausener Bürgern sich für diejenigen stark zu machen, die finanzielle Hilfe benötigen.


Vorstand

Kaufmännischer Vorstand

Hartmut Gieske

Betriebswirt (VWA)

Technischer Vorstand

Bernd Homberg

Dipl.-Wirt.-Ing.

Aufsichtsrat

Die Mitglieder des Aufsichtsrates im Überblick.

Daniel Schranz M.A.
Oberbürgermeister der Stadt Oberhausen
Vorsitzender

Dr. Achim Schröder
Geschäftsführer der innogy Westenergie GmbH
Erster stellvertrender Vorsitzender

Frank Teigelkamp
Arbeitnehmervertreter
Zweiter stellvertretender Vorsitzender

Nicolai Bedenbecker
innogy SE

Cosima Bockelmann
innogy SE

Frank Cleven
Arbeitnehmervertreter

Karl-Heinz Emmerich
Mitglied des Rates der Stadt Oberhausen

Silke Jacobs
Mitglied des Rates der Stadt Oberhausen

Andreas Ludwig
Arbeitnehmervertreter

Werner Nakot
Mitglied des Rates der Stadt Oberhausen

Uwe Püttmann 
Arbeitnehmervertreter

Frank Schwermer
Westnetz GmbH

Dr. Franz-Josef Schulte
RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH

Simone-Tatjana Stehr
Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Oberhausen

Markus Tirbs 
Arbeitnehmervertreter

Beteiligungsstruktur

Die Beteiligungsstruktur der evo im Überblick.

Die STOAG Stadtwerke Oberhausen GmbH (STOAG) und die innogy SE sind jeweils zu 50 Prozent an der persönlich haftenden FSO Verwaltungs-GmbH und der FSO GmbH & Co. KG (Fahrzeugservice Oberhausen) beteiligt. Jeweils 10 Prozent der Anteile an der Energieversorgung Oberhausen AG (evo AG) werden von der STOAG und der innogy SE gehalten. Die restlichen Anteile von 80 Prozent sind im Besitz der FSO GmbH & Co. KG.